FAQ ( Häufige Fragen)

Wer kann segelfliegen? 

Alle, die mindestens 14 Jahre alt sind, und im Besitz eines Tauglichkeitszeugnisses, was bei normaler Gesundheit aber kein Problem ist, auch eine Brille ist kein Hinderungsgrund. Ist Segelfliegen teuer? Schwer zu sagen. Jedenfalls nicht teurer beispielsweise Skifahren, Surfen, Squash o.ä. Wer sich engagiert an den anfallenden Vereinsarbeiten beteiligt, fliegt günstig.

Wie sicher ist Segelfliegen? 

Sehr sicher, da jedes Flugzeug vor jedem Betrieb gecheckt wird und die Technik immer wieder verbessert wird, ist das Unfallrisiko sehr gering. Und für den seltenen Fall eines Notfalls gibt es immer noch den Fallschirm.

Muss ich ein eigenes Segelflugzeug kaufen?

Nein! Du kannst unsere Vereinsflugzeuge nutzen.

Was sind Segelflieger für Leute? 

Segelfliegen ist ein Gemeinschaftssport. Für einen funktionierenden Flugbetrieb müssen alle mit anpacken. Bei uns fliegen Leute aus allen Berufs- und Altersgruppen, die ihre Leidenschaft für das Segelfliegen entdeckt haben und bereit sind, genügend Zeit und Engagement mitzubringen. Wenn auch Du dein Wochenende mit uns am Flugplatz verbringen willst, bist Du hier genau richtig.

Wie lange, wie hoch und wie weit kann man mit Segelflugzeugen fliegen? 

Je nach Wetterlage und Zielsetzung sind Flüge von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden möglich. Zu Beginn der Ausbildung werden in kurzen Platzrundenflügen die Grundlagen erlernt, gegen Ende steigt die durchschnittliche Flugdauer bis auf ca. eine Stunde an. Leistungs- und Streckenflüge dauern im Schnitt bis zu sieben Stunden. Von unseren Mitgliedern wurden im Dreiecksflug schon Strecken von 640 km (in 6:20 h) und auf gerader Strecke Strecken von 730 km (in 5:20 h) zurückgelegt. Der Streckenweltrekord im Segelflug liegt bei ca.2000 km. Solche Leistungsflüge müssen allerdings von langer Hand vorbereitet sein, auch werden solche Strecken nur mit absoluten Leistungsflugzeugen erreicht. Im Wellenaufwind in den Alpen wurden von unseren Mitgliedern bereits Höhen von über 7000 m erreicht. Auch hier sind natürlich besondere Vorbereitungen zu treffen, da in solchen Höhen nur noch mit Sauerstoff geflogen werden kann.